Schröpfen (trocken) und trockene SchröpfmassageE

Margrith Auchter / Barbara Glükler

Diese Behandlung gehört zu den ältesten Heilverfahren der Menschheit, in der westlichen wie auch in der chinesischen Medizin.

Die Schröpfgläser werden rund 10-15 Minuten auf die Haut aufgesetzt. Die Behand-
lung ist schmerzfrei, hinterlässt aber meistens rötlich-blaue Flecken. Durch den Sog weiten sich die Blutgefässe, die Durchblutung wird stark angeregt. Verspanntes und verhärtetes Gewebe löst sich und krankmachende Stoffwechselprodukte werden abtransportiert.

Werden die Schröpfgläser auf bestimmte Reflexzonen aufgelegt, können innere Organe erreicht werden.

Eine wohltuende Variante ist die trockene Schröpfmassage. Die zu behandelnde Hautpartie wird eingeölt und dann wird das Schröpfglas bewegt. Muskeln entspannen sich und der Lymphfluss wird angeregt.


zurück zu Therapien